Sonntag, 16 Mai 2021

2020.09.19 - 05. Spieltag: SV Union Heyrothsberge - TuS 1860 Magdeburg 3:4 (3:1)

Foto: Michael Donau

Fußball-Landesliga Union Heyrothsberge verspielt 3:1-Führung gegen TuS Magdeburg

Heyrothsberge (mks) l Nach sieben Punkten aus drei Spielen gab es am 5. Spieltag einen herben Dämpfer für Landesligist Union Heyrothsberge. Trotz 3:1-Pausenführung setzte es eine 3:4-Niederlage gegen TuS Magdeburg. Den Anschluss zur Spitzengruppe hat Union damit vorerst verloren.

Nach dem 3:2-Duselsieg in der Vorwoche in Schönebeck war es dieses Mal aber keine Frage von vielleicht fehlendem Glück. Mitnichten! „Das war einzig und allein eigenes Unvermögen, diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, stellte Trainer André Hoof nach dem Abpfiff klar, suchte nicht nach Ausreden und wirkte mächtig angefressen.

Eine ganze Halbzeit lang sahen die Platzherren wie der sichere Sieger aus. Nach einem frühen Eigentor (6.) war es ausgerechnet der unfreiwillige Heyrothsberger Führungs-Schütze Dennis Krämer, der in der 21. Minute zum Ausgleich für TuS traf. Davon ließen sich die Unioner jedoch nicht aus der Bahn werfen. Im Gegenteil. Die Hoof-Elf bestimmte das Spielgeschehen, erarbeitete sich eine Fülle an Torchancen, von denen Philip-Maik Witte zwei nutzte und per Doppelschlag (24./35.) für eine beruhigende 3:1-Führung sorgte. Doch für Hoof war das Zwei-Tore-Polster zur Pause viel zu wenig. „Zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie längst entschieden sein müssen. Wir haben zu viel liegen gelassen und TuS bleibt dadurch am Leben.“

Und tatsächlich hauchte der 2:3-Anschlusstreffer gleich nach der Pause den Neustädtern neuen Mut ein. Diese bissen sich nun immer mehr in die Partie, während den Hausherren jede Kreativität verloren ging. „Wir haben nur noch lange Bälle nach vorne geschlagen“, monierte Hoof später. Ein unnötiges Foul im eigenen Strafraum, das zum Elfmeter und folgenden 3:3-Ausgleich führte, passte ins Bild einer zweiten Halbzeit, die aus Union-Sicht nicht verkorkster hätte verlaufen können. Und als Heyrothsberge auch noch in Überzahl nach Ampelkarte gegen Al Mounif (70.) erstmals in Rückstand geriet, war der Ofen endgültig aus. Statt des erhofften Ausgleichs war der Platzverweis gegen Unions Martin Peukert, der kurz vor dem Schlusspfiff vom souveränen Referee Michael Schenke ebenfalls Gelb-Rot sah, der letzte Höhepunkt eines denkwürdigen Fußballnachmittags.

Union: Biegelmeier - Kloska, Peukert, Witte, Kloska, Wittpahl, Thormeier (76. Schmidt), Völckel, Rieche, Schröder, Raue (64. Koch)

TuS: Kowalewski, Müller, Schmidt (54. Alhamad), Krämer, Fischer (54. Paul), Jahnel, Al Mounif, Jaffke, Niemann (83. Wenzel), Harter (75. Ahmed), Arndt (70. Franke)

Tore: 1:0 Krämer (6. Eigentor), 1:1 Krämer (21.), 2:1 Witte (24.), 3:1 Witte (35.), 3:2 Niemann (52.), 3:3 Jaffke (66. Foulelfmeter), 3:4 Jaffke (78.)

SR: Schenke (ESV Bergwitz); ZS: 89

Gelb-Rot: Al Mounif (70./TuS 1860) / Peukert (86./Union Heyrothsberge)

Bilder von Michael Donau gibt es auf fupa.net oder auf unserer Facebook-Seite

Quelle: Burger Volksstimme vom 21.09.2020

Helios

Kooperationsvertrag

Exklusiver Gesundheitspartner des SV Union Heyrothsberge.

Wir sind stolz, dass wir mit der Helios Fachklinik Vogelsang / Gommern am 01.06.2018 einen Kooperationsvertrag abschließen konnten.

Tabelle 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa

Übersicht Liveticker

... lade Modul ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa