Sonntag, 16 Mai 2021

2020.09.26 - 06. Spieltag: SSV Havelwinkel Warnau - SV Union Heyrothsberge 1:5 (1:3)

Foto: Michael Donau

Fußball-Landesliga Heyrothsberge landet 5:1 (3:1)-Sieg beim SSV Havelwinkel Warnau / Witte trifft doppelt / Biegelmeier entschärft Elfmeter

Mit einem überraschend deutlichen 5:1 (3:1)-Auswärtserfolg kehrte der SV Union Heyrothsberge am Sonnabend vom Landesliga-Gastspiel beim SSV Havelwinkel Warnau zurück – und lieferte dabei ein Lehrstück, warum sich Akribie im Fußball manchmal doch auszahlt.

Warnau/Heyrothsberge (bjr) l Immer wieder flimmerten die Bilder vor dem Wochenende über den Bildschirm. Vor- und zurückspulen, abspielen, Pause und das Ganze von vorn. Allein die Nacherzählung machte die Augenlider beim Zuhörer schwer, doch André Hoof schaute sich die frei zugänglichen Videoschnipsel zum SSV Havelwinkel Warnau und insbesondere dessen 0:0-Unentschieden gegen den Burger BC 08 bis zur letzten Sekunde gewissenhaft an. „Warnau ist eine Mannschaft, gegen die wir in der Vergangenheit nie gut ausgesehen haben“, bekannte der Trainer des SV Union Heyrothsberge. „Das galt es zu ändern. Entsprechend intensiv fiel im Vorfeld die Beschäftigung mit diesem Gegner aus.“ Mit Erfolg, wie der 5:1 (3:1)-Auswärtssieg am Sonnabend zeigte.

Neben einer latenten Gefahr nach Standardsituationen hatte Hoof im Vorlauf vor allem eine Besonderheit im Spiel des SSV ausgemacht: die Affinität zum langen Ball. Wo manch anderer seinen Mittelfeldspielern nur Kirschkernkissen und Voltaren-Salbe gegen den steifen Nacken verordnet hätte, stellte Hoof sein Team auf ein System mit Fünfer-Abwehrriegel, drei „Sechsern“ und zwei schnellen Konterstürmern um. Allein die erste Hälfte gab ihm Recht, nachdem zunächst Tobias Thormeier eine zweite Chance zum 1:0 im Gastgebergehäuse unterbrachte (8.) und Christian Kloska aus 20 Metern sehenswert zum 2:0 einlupfte (35.). Auf der Gegenseite hatte Torhüter Christopher Biegelmeier zu diesem Zeitpunkt bereits einen von ihm selbst verursachten Strafstoß entschärft (28.). Davon ließen sich die Gäste also ebenso wenig herunterziehen wie vom 1:2-Anschluss (37.). Noch vor dem Seitenwechsel stellte Philipp-Maik Witte mit per Sololauf den alten Abstand wieder her (44.).

Unions pfeilschneller Linksfuß besorgte schließlich auch nach rund einer Stunde die 4:1-Vorentscheidung, ehe er für den eingewechselten Tom Raue auflegte (85.). Nach langer Verletzungspause feierte der Rückkehrer mit seinem gefühlvollen Schlenzer zum 5:1-Endstand den persönlich ersten Landesliga-Torerfolg nach viereinhalb Jahren.

Nur unwesentlich kürzer hatte Heyrothsberge auf einen Sieg gegen den nun also ehemaligen „Angstgegner“ warten müssen. Mit Blick auf den Schlüssel zum Erfolg musste Coach Hoof nicht lange suchen: „Die Jungs haben die Idee zu diesem Spiel wirklich zu 100 Prozent exakt umgesetzt. Dazu haben wir unsere Konter brutal effektiv ausgespielt und waren extrem griffig. Kurz gesagt: Wir hatten einen Plan und haben ihn durchgezogen.“ Und das dürfte jede Minute Vorbereitungszeit wert gewesen sein.

Warnau: Vicentin – Buricke (46. Bradburn), Hensel (85. Walther), Lange, Hain (88. Müller), Püschel (53. Arndt), Brömme, Schulz, Betker (76. Krüger), Heinrich, Kelper

Union: Biegelmeier – Krümling, Schmidt, M. Kloska, Schäfer, Wittpahl, Schröder, C. Kloska, T. Rieche (85. Deckert), Witte, Thormeier (51. Raue)

Tore: 0:1 Tobias Thormeier (8.), 0:2 Christian Kloska (34.), 1:2 Mathis Lange (37.), 1:3, 1:4 Philipp-Maik Witte (44., 63.), 1:5 Tom Raue (85.)

SR: Torsten Felkel (Salzwedel), Christoph Rückmann, Thomas Richter; ZS: 95

Bilder von Michael Donau gibt es auf fupa.net oder auf unserer Facebook-Seite

Quelle: Burger Volksstimme vom 28.09.2020

Helios

Kooperationsvertrag

Exklusiver Gesundheitspartner des SV Union Heyrothsberge.

Wir sind stolz, dass wir mit der Helios Fachklinik Vogelsang / Gommern am 01.06.2018 einen Kooperationsvertrag abschließen konnten.

Tabelle 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa

Übersicht Liveticker

... lade Modul ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa